Geschichte der Gründung der Zlatoust-Fabrik

Nach dem Krieg des Russischen Reiches gegen Napoleon im Jahr 1812 gründete der Erlass von Kaiser Alexander I. das erste staatliche Werk für rostfreien Stahl . Sie wurde 1815 eröffnet. Alexander von Eversman wurde zum ersten Direktor der Fabrik ernannt.

Um die Produktion in Gang zu bringen, wurden über hundert Experten aus den renommierten Rüstungszentren Europas eingeladen, darunter Solingen und Klingenthal (Deutschland).

Im Sommer 1816 wurde die erste Charge von Zlatoust-Klingen nach Sankt Petersburg geschickt, sowohl Kampfwaffen als auch verzierte Muster.

Innerhalb kürzester Zeit entwickelten sich die Zlatoust-Meister von Schülern zu Großmeistern und übertrafen ihre deutschen Lehrer durch neue Arbeitstechniken, einen künstlerischen Ansatz und eine unübertroffene Qualität. Später gab Alexander von Eversman selbst zu, dass sie in ihrer Heimat Deutschland die russischen Meister nicht übertreffen konnten.

Mit dem höchsten Erlass des Kaisers vom 7. März 1817 wurde festgelegt, dass die Fabrik in Zlatoust "anstelle der anderen Waffenfabriken Waffen herstellen soll".

Entdeckung des neuen Stahls

Nach seinem Abschluss am Bergkorps in Sankt Petersburg wurde der große Metallurge Pawel Petrowitsch Anosow arbeitete in der Waffenfabrik von Zlatoust. Der Generalmajor des Korps der Bergbauingenieure leitete die Waffenfabrik viele Jahre lang. Anosov führte Hunderte von experimentellen Kernschmelzen durch, machte eine Reihe von Entdeckungen und schuf die Bulat-Stahl .

L' Bulat-Stahl ist ein klassisches Beispiel für den Sieg der Wissenschaft. Es gibt keinen Erfinder des Bulat und es hat auch nie einen gegeben. Niemand wird jemals das Datum seiner Entdeckung nennen können.

Die größten Erfolge wurden von den alten Metallurgen in Indien, Persien und Syrien erzielt. Die Griechen schrieben, dass es in Indien bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. Bulatklingen gab. Die Historiker bringen die Arbeit der antiken Handwerker jedoch zu Recht nicht mit bestimmten Ländern in Verbindung und ziehen es vor, bestimmte Orte, manchmal sogar Dörfer und Städte, die für ihre erblichen Handwerker berühmt sind, zu unterscheiden.

Ist es unmöglich, das Geheimnis der alten Meister zu lüften? Pawel Petrowitsch Anosow Der Schöpfer des russischen Bulat-Stahls, der als herausragender Metallurge in die Wissenschaftsgeschichte einging und den Wettbewerb um die "Korrespondenz" mit den Meistern des Alten Orients gewann, stellte sich diese Frage ebenfalls.

Der russische Bulat

Die erste Klinge wurde 1833 geschmiedet. Einige Jahre später wurde das klassische Werk von Pavel Anosov "Über Bulatstähle" veröffentlicht. Diese Publikation wurde in mehrere Sprachen übersetzt und wurde zu einem Erbe der Weltwissenschaft.

80 Jahre lang blieb die Waffenfabrik in Zlatoust der einzige Betrieb der Welt, in dem Bulatklingen mit einer gemusterten Oberfläche, unglaublicher Festigkeit und Elastizität sowie einer messerscharfen Schneide hergestellt werden konnten. Sie konnten Seidenschals im Flug durchschneiden und sich fast zweimal falten, ohne zu brechen.

Murchison, der Direktor des Royal Museum in London, der Zlatoust 1841 besuchte, schrieb, dass die Kaltstahlfabrik in Zlatoust "sich auf einem hohen Grad der Perfektion befindet."

Articles populaires